Samstag, 24. November 2012

300SNACKT - das Leben außerhalb von Lunchbag und Dinner


Ich möchte erstmal ein wenig ausholen und unser Ernährungskonzept erläutern, um auch Neuleser informativ einzusammeln:

Frühstück und Lunch werden bei uns am Vorabend bereitet und umfassen pro Person 4 Scheiben Brot (sind kleine Scheiben - Kastenbrotform), etwa 500g frisches Obst und Gemüse, einen Joghurt oder Pudding und für den lieben Mann an meiner Seite noch eine Milchschnitte on top.

Abends wird in der Regel frisch gekocht. Unsere Menüplanung ist ja schon ausführlichst beleuchtet.

Aber von diesen 2 Elementen wird der Mensch ja nun nicht immer satt. Und überhaupt, das abendliche Fernsehprogramm muss ja auch kulinarisch begleitet werden (Chips & Co.)

Während der Mann eher der Nachdemabendessennochmalnetütechips-Esser ist, hab ich meinen Hungerflash oft schon vor dem eigentlich Abendessen und esse vor dem Fernseher selten.
Manchmal schließe ich den Tag noch mit einem Betthupferl.

Vom Snackverhalten könnten wir unterschiedlicher kaum sein. Während der Mann im Haus gerne zu Schokolade und Chips greift, finde ich mein Glück bei Wurst und Käse. Auch Keks und Kuchen verschwinden hier vorwiegend im Haus im Bauch des Y-Chromosenträgers.

Meine Snacks und Zwischenmahlzeiten bestehen oft aus aufgewärmten Resten vom Vortag (dafür kann ich mich nach der Arbeit mehr begeistern als für ein Stück Schokolade) oder auch mal einem Teller Suppe. Ich friere aus diesem Grund auch sehr kleine Reste ein. Als wärmender Snack sind diese Sachen herzlich willkommen.
In der warmen Jahreszeit und zur Gartensaison bin ich auch ein großer Fan von schnellen Salaten.
An den Käsesespezialitäten im ALDI komme ich selten vorbei.
Für meine Wanderungen und Ausflüge rüste ich mich gerne mit Trockenobst und Hobbits-Keksen aus (das wäre mal ein Plan, die selbst zu backen... - wer das Rezept kennt, bitte zu mir damit!)

Der Mann an meiner Seite inhaliert isst lieber Toffifees und andere schokoladige Leckerein. Chips sind auch stets im Vorrat. Ebenso ist die Begeisterung für Nüsse jeder Art riesengroß.
Von Zeit zu Zeit backen wir auch Kuchen oder Muffins. Unser Rezept für "Restetalent Muffins" ist mittlerweile legendär.

Und wieder einmal liegt hier der Vorteil des 2Wocheneinkaufs auf der Hand:
Auch Süßigkeiten und Snacks werden kontrolliert und durchdacht eingekauft.
Man ist angeleitet, die vorhandenen Leckerein sorgfältig einzuteilen. Wer sich nicht alle zwei Tage den Verlockungen der Süßwarenabteilung (oder in meinem Fall dem Wurstregal) aussetzt, aber dennoch seine Favoriten in angemessener Menge daheim hat, wird definitiv seltener fiese Gierattacken erleben.

Hier ein kleiner Blick in unseren Snackvorrat:




Kommentare:

  1. Puh, da hätte ich wirklich ein Problem, gemäßigt zuzugreifen. Aber toll, wenn das wirklich funktioniert und man nicht gierig die Schublade plündert.

    AntwortenLöschen
  2. Kann man ja mal machen (passiert auch!), aber dann ist der Favorit halt für die nächsten 2 Wochen weg. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Chrissie meine Liebe,

    welche Mengen kaufst du denn etwa ein, für 2 Wochen?!

    Ich meine so Anzahl mäßig !

    Gruß

    Yael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist höchst unterschiedlich und kommt auch drauf an, was grade daheim "beliebt" ist. Im ALDI nehme ich oft 2 x Toffifee und mindestens 3 x diese Milch-Jumbos mit. Manchmal gehen in 2 Wochen dann 4 Dosen Erdnüsse drauf, manchmal gar keine, dann kauf ich halt nicht nach. Dann geht pro Woche noch ca. 1-2 Tüten Chips drauf (auf dem Foto sieht man 2 polnische Sorten - mit Pilzgeschmack und mit Pizzageschmack, grandios!). Kekse sind nicht jedesmal dabei und wenn dann auch immer eher nur ein Paket. Wichtig ist, dass meine Hobbits immer "auf Lager" sind.
      Käse zum Knabbern hole ich in der Regel so 2 Pakete von den sogenannten Spezialitäten im ALDI.
      Wurst entweder eine ganze Mettwurst oder eine Tüte Pfefferbeißer.
      Im Edeka kaufe ich immer noch so Honig-Salz-Erdnüsse, die sind grandios! Müssen auch immer 3 Tüten mit.
      Trockenobst kaufe ich auch eher selten, habe aber auch noch einiges an selbstgedörrten Äpfeln.

      Löschen
  4. ich praktiziere auch den 2-WochenEinkauf ( sofern ich ein Auto bekomme) und jetzt habe ich erstmals die Süßigkeiten auch auf Vorrat gekauft. ... der lagert im Keller, weil ich meine Kinder kenne, die alles aber auch restlos alles inhalieren würden, wenn sie dürften. Das klappt ganz gut - bis jetzt.
    Bei den alle-paar-Tage-Einkäufen habe ich für den gleichen Zeitraum tatsächlich mehr Süßkram gekauft.

    AntwortenLöschen