Donnerstag, 10. Januar 2013

Küchenbibliothek: "Gemüse" von Alfred Biolek

Es gibt so Kochbücher, die kommen ganz schlicht und ohne Hochglanzfotos daher...
Dieses hier sogar ganz ohne Bilder.
Der prominente Name des Autors prangt nicht auf dem schlichten Cover.
Es kostet neu 4,99€.
Und auf dem Zweitmarkt bekommt man es für unter 2€ hinterhergeworfen.
Was kann das schon sein? Wir selbst bekamen es auf dem Markt als Beigabe zu einem anderen Buch geschenkt.
Lange stand es ungelesen im Regal. Lieber blätterten wir durch die anmutig gestaltete Literatur von Tim Mälzer und Sarah Wiener.
Zur Fastenzeit 2012 erregte das Buch meine Aufmerksamkeit, ich brauchte vegetarische Gerichte!
Es hat sich seither neben dem Niedertemperaturbuch zum meistbekochten Buch 2012 gemausert.
Die Gerichte sind einfach aber gleichzeitig raffiniert, lassen sich ohne meisterliche Kenntnisse nachkochen.
Die Mengenangaben bei den Zutaten sind stimmig! Wenn ich manchmal Rezepte lese,  verlangt mein Bauchgefühl unaufgefordert Änderungen - in diesem Buch passiert mir das nicht.
Ich bin verzaubert!


 Noch ein Hinweis für die Vegetarier unter uns: Es handelt sich nicht um eine vegetarisches Kochbuch! Auch wenn ich daraus viele Inspirationen während der Fastenzeit gewann, ist das Buch für Vollzeit-Vegetarier nicht die richtige Wahl!

Kommentare:

  1. Hallo Chrissie,
    Auf deine Empfehlung hab ich mir dieses und noch zwei weitere Bücher , das Marktfrische Küche und das Niedertemperatur Kochens zugelegt !
    Und ich bin von allen total begeistert.
    Interessiere mich auch für das Buch so kocht Italien da hakt es noch am Preis !!

    Liebe Grüße
    Yael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Yael, es freut mich, dass die Kochbücher auch so gerne magst. Ein Artikel zum Niedertemperaturkochbuch ist schon in Vorbereitung und das Italienbuch werde ich bestimmt auch noch vorstellen :-)

      Löschen