Sonntag, 16. Oktober 2011

Restliche Reste

Momentan haben wir so ein Phase, da schleppen sich die Reste vom Vortag jeweils im Folgetag ein. Man fragt sich schon, wann es das Orignalgericht gab.

300 ist flexibel. Essen wegwerfen kommt bei uns nicht in Frage. Sowohl aus ethischen als auch aus finanziellen Gründen. In "Markt" im NDR sah ich kürzlich eine Sendung laut der jeder Bundesbürger im Jahr 80 - 100kg Lebensmittel wegwirft. Schockierend.

MARKT: Sind abgelaufene noch Lebensmittel essbar?

Passend dazu unser Essverhalten seit Montag. Alle Rezepte gültig für 2 Personen!

Wir sind gestartet mit unserem Montagsklassiker:

Spaghetti mit Pesto --> übrigens ein echter Klassiker in Sachen günstig (und dabei sooo italienisch)
300g Spaghetti [ALDI 0,30€]
1/2 Glas Pesto [entweder selbstgemacht oder ALDI 0,60€]
20g Parmesan frisch vom Stück gerieben [ALDI 0,35€]
1 Schuss Olivenöl [ALDI 0,06€]
Salz

Spaghetti in Salzwasser mit einem Schuss Olivenöl gar kochen, abgießen. Dazu servieren Sie Pesto und Parmesan.

Zutatenkosten pro Person 0,66€

Der Hunger war dann kleiner als gedacht, es blieben 250g gekochte Spaghetti übrig. Das entspricht in etwa 80g trockene Nudeln und ist die Ausgangsbasis für unser nächstes Gericht am Dienstag.

Ganzes Hähnchen mit italienischem Nudelsalat

1 TK-Hähnchen (in unserem Fall ein Wiesenhofkumpel) [Supermarkt 3,79€]
Würzmischung für Hähnchen [Mitbringsel aus Polen, Alternativ Maggi Fix oder Würzmischen ca. 0,60€]

80g Spaghetti oder andere Nudeln oder gekochten Nudelrest à 250g [0,08€ oder 0,00€]
1/2 Glas getrocknete Tomaten in Öl und Gewürzen [Dittmann 1,40€]
1/2 Paket Feta [ALDI 0,50€]
1/2 Paket Rukola [LIDL 0,40€ oder 0,00€ Garten/Fensterbank]
2 EL Balsamico Essig [0,03€]
1 TL Salz

Die gar gekochten Spaghetti mit einer Schere oder einem Messer mundgerecht schneiden. Getrocknete Tomaten ebenfalls kleinschneiden und mit der Hälfte des Öls zu den Nudeln zufügen. Die restlichen Tomaten müssen noch mit Öl bedeckt sein, ansonsten Schimmelgefahr!
Den Rukola ebenfalls mundgerecht zuschneiden und zugeben.
Der Feta wird in den Händen zerkrümelt und untergerührt. Mit Essig und Salz würzen. Der Salat schmeckt besonder gut, wenn er durchziehen kann.



Das aufgetaute Hähnchen wird mit der Würzmasse bestrichen und kommt bei 180° Umluft für etwa eine Stunde in den nicht vorgeheizten Backofen.

Zutatenkosten pro Person max. 3,40€  

Und es geht es weiter - das Hähnchen wurde nicht alle! Rukola ist auch noch übrig.
Das schreit nach einem 3 Gänge Menü.

Salat - Hähnchensuppe - Hot Dogs

1/2 Paket Rukola [LIDL 0,40€ oder 0,00€ Garten/Fensterbank]
weiteres Gemüse aus Kühlschrank und Garten - ideale Klein/Restmengenverwertung! 
2 EL Himbeer-Essig  [Kühne 0,05€]
2 EL neutrales Öl [ALDI 0,03€]
1 TL Honig [krieg ich persönlich oft geschenkt 0,00€ oder ALDI 0,02€]
1 TL Senf [in unserem Fall auch ein Geschenk aus Montschau oder ALDI [0,01€]
Salz
wenn Sie den Salat nur aus dem Rest Rukola machen, empfehle ich, die Dressingmenge zu halbieren

Hähnchenrest + Innerein [0,00€]
1 Möhre [ALDI 0,05€]
Grün vom Sellerie (alternativ 1 EL Gemüsebrühpulver) [0,00€ oder Maggi 0,0 3€]
1 EL Pfefferkörner [Ostmann 0,15€]
1 Lorbeerblatt [wir haben so ein Pflanze 0,00€ oder Ostmann ca. 0,07€]
1 EL Salz

1 Paket Hotdogbrötchen [Edeka 0,89€]
1 Glas Würstchen [ALDI 0,95€]
1 eingelegte Gurke [ALDI 0,05€]
6 EL Hotdogsoße oder Hamburgersoße [Real 0,08€]
3 EL Röstzwiebeln [P&W 0,10€]
1 EL Senf  [0,02€]

Zutatenkosten (für 3 Gänge!) pro Person max. 1,45€ 

Für den Salat die Dressing Zutaten verrühren. Honig erwärme ich immer wenige Sekunden in der Mikrowelle, dann lässt er sich einrühren. Der Senf dient als Emulgator für das Dressing.

Die Hühnersuppe wird kalt aufgesetzt. Zunächst den Hähnchenrest in 1 Liter gesalzenem Wasser aufkochen. Dann das Gemüse und die Gewürze zufügen. 1 Stunde auf kleinster Flamme kochen lassen. Anschließend durch ein Sieb geben. Die Möhren in feine Scheiben schneiden und wieder in die Brühe geben. Fleisch vom Hähnchen lösen, kleinschneiden und ebenfalls wieder in die Brühe geben.

Das Wasser für die Hotdogwürste erhitze ich immer im Wasserkocher. Ich gebe es dann in einen Topf, gebe die Würste hinzu und schließe den Topfdeckel. So werden die Würstchen ohne Herdeinsatz erhitzt, es besteht keine Gefahr, dass sie platzen.
Die weitere Zubereitung der Hotdogs erspare ich mir an dieser Stelle.

Es sind übrigens 2 Würstchen übriggeblieben... Reste können eine unendliche Geschichte werden. Ich möchte Sie motivieren kreativ mit Resten umzugehen.

Ein Tipp, den ich immer wieder gerne gebe: geben Sie Ihre Reste in der Rezeptsuche bei Chefkoch ein. Chefkoch zeigt Ihnen automatisch alle Rezepte an, die diese Zutaten verwenden. Für mich ist das immer eine Inspirationsquelle.

Kommentare:

  1. Sehr schön geschrieben. Reste-bzw. übriggebliebene Zutatenverwertung sind auf jeden Fall ein super Spartipp. Hast Du einen wiederkehrenden Essensplan? Ist der Plan auch bald hier zu finden?
    LG
    Melanie (Streusel)

    AntwortenLöschen
  2. Mein Essensplan ist in Excel! Links das Datum, rechts das Gericht. Ich plane immer für einen Einkaufszyklus in die Zukunft
    ...oder aber weiter, falls uns irgendein Gericht begegnet von dem wir sagen "das müssen wir unbedingt mal ausprobieren"
    ...oder aber weiter, falls ich einen "Rest" einfriere, damit ich ihn nicht ind er Tiefkühltruhe vergesse
    Ich notier mir das mal, dass ich mal einen Screenshot von meinem Essensplan vorstelle.

    AntwortenLöschen