Samstag, 12. Oktober 2013

Schmorgurken in Senfsahne

Die Gartensaison neigt sich dem Ende zu. Ich habe nun die letzten Schmorgurken geerntet und dieses Leibgericht koche ich bereits zum dritten Mal in dieser Saison! Wir lieben es!
Schmorgurken gedeihen bei eigener Aussaat übrigens kinderleicht! Die Samen hatte ich bei SPAR in Österreich erworben, mehr Infos dazu findest Du hier: Bio Saatgut "wie früher"
Leider habe ich mir vor der Ernte keine Gedanken gemacht, wo ich für nächstes Jahr neues Saatgut herbekomme. Denn für die Saatgutgewinnung hätte ich wohl zumindest eine Gurke hängen lassen müssen.
Ich werde trotzdem der Anleitung von Experiment Selbstversorgung folgen. Vielleicht habe ich ja Glück!
Die Rezeptidee stammt aus dem Buch Einfach Gut & Supergünstig.
Das Buch gefällt mir bisher übrigens gut - allerdings ist es für Kochanfänger m.E. weniger geeignet. Ich habe die Mengenangaben schon oft intuitiv verändert (so auch hier). Zum Glück, sonst hätten wir uns hungrig gegessen.

Zutaten für 2 Personen:

1 kg Schmorgurken (falls Du die nicht bekommst, Salatgurke tut's auch, schmeckt nur weniger intensiv und wird weicher) [ALDI, ca. 2€]
125g Zwiebeln [ALDI 0,13€]
2 EL Sonnenblumenöl [ALDI 0,03€]
30g Mehl [ALDI 0,01€]
250ml Wasser
200g Sahne [ALDI 0,45€]
1 EL Gemüsebrühe [Alnatura 0,15€]
25g Senf [ALDI 0,06€]
1/2 TL Salz [0,01€]
1/2 TL Pfeffer [0,03€]
1 EL TK Dill [ALDI 0,05€]
1 EL TK Schnittlauch [ALDI 0,05€]

Als Beilage: 500g Kartoffel [0,50€] oder 2 Beutel Reis [ALDI 0,24€]

Zutatenkosten pro Person 1,49€


Zubereitung:

Schälen, die Gurken. Ganz wichtig. Hab ich bei meiner ersten Begegnung mit Schmorgurken unterlassen. Nicht gut. Also schälen. Danach die Kerne mit einem Löffel herausschaben. Nun solltest Du netto noch etwa 500g Gurken vor Dir haben.Schneide sie in 1-2cm  dicke Stücken.
Die Zwiebeln würfelst Du fein und schwitzt Sie dann im Sonnenblumenöl an. Bevor sie ernsthaft Farbe nehmen, gibst Du die Gurken dazu. 5min später streust Du das Mehl über die Gurken und rührst das ganze ordentlich durch. Nun mit dem Wasser ablöschen und das Gemüsebrühpulver, sowie Salz und Pfeffer dazugeben.
{Jetzt ist ein guter Zeitpunkt um den Reis oder die Kartoffeln aufzusetzen.}
Lass das ganze etwa 10min Kochen. Dann gibst Du die Sahne, den Senf und die Kräuter dazu, um es weitere 10min köcheln zu lassen. Immer offen übrigens, also Deckel weglassen.
Falls die Beilage noch nicht ganz fertig ist - don't worry, Du darfst die Garzeit gern ein wenig überziehen, das tut den Gurken gar nichts.

Bei uns ist das Gericht übrigens deutlich günstiger ausgefallen. Schmorgurken, Kartoffeln und Schnittlauch stammten aus eigener Ernte.

Kommentare:

  1. Das hört sich sehr lecker an, werde ich nächste Woche mal nachkochen.
    Danke für's Rezept :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte lass uns wissen, wie es Dir gelungen ist! Wie sieht es in Österreich mit der Schmorgurkenverfügbarkeit aus? Im Supermarkt habe ich sie in D nur mal kurz Anfang September gesehen. LG

      Löschen
  2. Das sieht sehr gut aus, ich werde das auch gerne einmal testen. Eine andere Frage an Dich, Chrissie. Mir ist immer noch nicht klar, wie Du mit diesen 300 € auskommst. Ich finde es wirklich toll, aber ich selber schaffe es einfach nicht (bei ähnlichen Voraussetzungen wie bei Euch). Hast Du irgendwo mal eine Übersicht gepostet, was Ihr so alles kocht/verzehrt? Gerade weil Ihr ja nicht jeden Tag Tk-Pizza o.ä. esst, fände ich das sehr interessant. Und wie sieht es mit Getränken aus? Gibt es bei Euch auch Alkohol (Wein, Bier usw.) und ist das auch in den 300 € beinhaltet oder fällt das in eine andere Sparte? Ich stöbere gerne durch Deinen Blog,aber vielleicht kannst Du mir einen Tipp geben, wo ich solche Infos finde.
    Danke und LG,
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika, das Basiswissen findest Du hier: http://projektdreihundert.blogspot.de/p/300verstehen.html
      Meine Essenspläne habe ich bisher nicht so im Detail gepostet und Du hast mich damit auf eine gute Idee gebracht: Ich werde euch mit mehr Fotos versorgen und habe dazu einen Instagram Account angelegt! Guck mal oben rechts!
      Die Getränkefrage beantworte ich Dir hier: http://projektdreihundert.blogspot.de/2011/11/getrankefrage.html
      Wieviel Ausgaben hast Du denn so im Monat? LG, Chrissie

      Löschen
    2. Hallo Chrissie, danke für Deine Antwort und die Links. Das mit den Fotos ist eine gute Idee, vielleicht magst Du noch dazu schreiben, was das jeweils ist? Mich würde halt interessieren, wie man gut kochen und leben kann (also wirklich die Gerichte, die Ihr so kocht) und dabei so wenig ausgibt. Aber vielleicht findet sich das sowieso schon in Deinem Blog und ich muss nur mal weiter stöbern. Leider habe ich die letzte Zeit mal wieder kein HH-Buch geführt, aber 500 € werden es schon sein für alles, was Ihr mit den 300 € bestreitet. Vielleicht sogar mehr. Bei - wie gesagt - ähnlichen Bedingungen. Ja, Du siehst, hier gibt es schon Handlungsbedarf......

      Löschen
    3. Hm ich hatte bei Instagram, daneben geschrieben was es ist und nun ist es nicht zu sehen. Gib mir noch etwas Zeit... Muss rausfinden wie ich das angezeigt bekomme. Das eine Gericht sind auf jeden Fall die köstlichen Kartoffelmuffins von Tim Mälzer - ist ähnlich wie Puffer und stinkt die Küche nicht voll. Dazu machte ich ein Sahnekohlgemüse.

      Löschen
  3. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.ch registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.ch/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.ch

    AntwortenLöschen