Dienstag, 5. November 2013

Hohenbosteler Hybridbrot

Das sollte ein Gastbeitrag werden. Mein Mann wollte für euch schreiben.
Ihr merkt schon - Präteritum.
Denn in der Gegenwart Realität stellte er fest: Das ist ja sooooo anstrengend!

Damit liegt vor mir nun ein Roh-Entwurf für (s)einen Beitrag.
Zumindest die Zutaten sind aufgelistet Und eine grobe Anleitung steht auch.
Für den Rest opferte ich nun meine Mittagspause.

Es geht um Brot. Dass mein Mann gerne backt, ist kein Geheimnis. Jeden Sonntag verlassen ein bis zwei Brote den heimischen Backofen und sichern so die Grundlage für unser tägliches Lunchpaket.
Dass Selberbacken außerdem noch günstiger ist als Kaufen, haben wir Dir hier schon einmal demonstriert: *klick*



Für seinen aktuellen "Wurf" (das dunklere der beiden abgebildeten Werke) musst Du Sauerteig am Start haben. Und ich rede nicht von Instantsauerteig aus dem Supermarkt. Falls Sauerteig Neuland für Dich ist, gib Zeichen - dann schreibe ich dazu nochmal extra.

Für das aktuelle Rezept musst Du 2 Sauerteige ansetzen [aha! Deshalb taufte mein Mann es auf Hybridbrot]. Falls Dich das Wort "Anstellgut" irritiert: Das ist der Sauerteig der Vorwoche. Das ist so ähnlich wie beim Impfen von Joghurt. Wiegesagt, Details gerne auf Nachfrage. 

Am Vorabend 2 Sauerteige anlegen:

Roggensauerteig
40g Anstellgut
200g Mehl Typ 1150
200g Wasser

und

Weizensauerteig
20g Anstellgut Roggen
80g Mehl Typ 550
80g Wasser


Die Sauerteige reifen über Nacht 12-16 Stunden bei Zimmertemperatur. Wir füllen sie dazu gerne in ein große Weckgläser und legen den Deckel locker auf. Sauerteige funktionieren so ähnlich wie Hefe. Wähle also einen ausreichend großen Behälter/Glas, sonst blubbert es über.

Am nächsten Morgen geht es mit folgenden Zutaten weiter:

12g Salz
1 EL Backmalz (optional) --> *klick - was ist Backmalz und wo bekommst Du es?*
260g Mehl Typ 550
210g Mehl Typ 1150
225ml Wasser

... in einer großen Schüssel mit den beiden Sauerteigen verkneten. Mit der Maschine 8min, mit der Hand ruhig 12 Minuten.

Im Anschluss lässt Du den Teig 30min ruhen.
Danach faltest Du ihn einige Male. Also auseinanderziehen und wie ein Stück Stoff immer wieder zusammenfalten.
Du lässt ihn nochmal 30min ruhen.

[wie praktisch - in diese Time Slots kann man wunderbar anstehende Hausarbeiten eintakten]

Nun formst Du den Teigling erst rund, dann oval und gibst ihn anschließend in einen Gärkorb (für dieses Rezept passt einer mit den Maßen 32 x 16, in etwa so wie dieser). Hier darf er zugedeckt 2 Stunden gehen. Zum Zudecken nutzen wir gerne Einwegduschhauben wie Du sie immer in Hotels findest. Welchen praktischen Nutzen die noch so haben, liest Du hier.


Heize den Backofen rechtzeitig vor. 230°C, Ober-/Unterhitze sind angesagt. Brote mögen keine Umluft.
Wenn Dein Brot die entsprechende Gare hat (also schön größer geworden ist), stürzt Du es auf ein Backblech und schiebst es in den Ofen. Vorher gibst Du ein paar Spritzer Wasser aus der Blumensprühflasche in den Ofen.
Nach 20min wird die Ofentür kurz geöffnet und die Temperatur auf 200°C abgesenkt.
Nach weiteren 20min reduzierst Du die Hitze auf 180°C.

Nochmal 20min backen und das Kunstwerk ist vollbracht!



Kommentare:

  1. Wow, das Brot sieht richtig professionell aus....Respekt!
    An der Sauerteig-Geschichte wäre ich durchaus interessiert, auch wenn ich noch nicht weiß, ob diese Art der Brotzubereitung nicht einen Ticken zu aufwendig für mich ist....(außerdem verwende ich nur Vollkornmehle...geht das auch in der Vollkorn-Variante?).
    Schade, dass man Deinen Mann nicht ausleihen kann....;)

    LG
    U.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    die Mehle, die am Morgen dazu kommen, sind Weizenmehle? 1150 könnte ja auch Roggen sein...
    Jedenfalls sehen die Brote beide super aus! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ah, noch vergessen: Wie groß sollte das Gärkörbchen ungefähr sein? Noch habe ich keins, möchte mir aber 1-2 Stück anschaffen, gerne in bewährten Größen. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mess ich Dir aus! Schreibe ich dann noch. LG

      Löschen
  4. Sauerteig geht auch mit Vollkorn. Unseren Grundsauer "halte" ich mit 1150 und züchte manchmal eine Portion auf Vollkorn um. Vollkorn Sauerteig hat den Ruf nicht so "stabil" zu sein. Uns ist zwar noch keiner umgekommen, aber man weiß ja nie.
    1150 Mehl ist (immer) Roggenmehl, bei Wikipedia gibt es eine Übersicht zu den Mehlsorten: http://de.wikipedia.org/wiki/Mehl
    Übrigens bin ich auch ganz fasziniert, dass der Mann sich derart hat anfixen lassen vom Brotbacken. Total cool :o)

    AntwortenLöschen
  5. So, nun habe ich auch endlich den Gärkorb gemessen. 32 x 16, habe oben auch ein mögliches passendes Beispiel verlinkt. Viel Erfolg beim Nachbacken!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Chrissie,

    nun wollte ich doch mal berichten, dass ich gestern das Hybridbrot gebacken habe! In Ermangelung eines Gärkörbchens (danke fürs Nachmessen, zum Glück naht Weihnachten! ;-) ) allerdings in einer Kastenform. Das Ergebnis ist gar köstlich, kannst Du gleich an Deinen Mann weitergeben. Die ersten Scheiben haben wir noch warm verputzt und auch heute schmeckt es noch sehr gut. Backmalz hatte ich auch nicht, da ringe ich noch mit mir, ob sich nur für das Malz eine Bestellung lohnen würde. Was könnte frau denn so als ambitionierte Backanfängerin aus dem Shop noch brauchen? *pfeif*

    AntwortenLöschen